Informationen und Wissen rund um Projektmanagement

Informationen rund um Projektmanagement für alle, die sich schnell über ein Thema informieren möchten – egal ob verschiedene Projektmanagement-Methoden, Wissen aus der Praxis oder Tipps erfahrener Projektmanager und Projektmanagerinnen. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Praxis-PM-Blogbeiträge.

Die IAPM Praxis-Tipps

Aufbau und Tipps für einen erfolgreichen Projektstatusbericht

Wer im Projektmanagement arbeitet, muss regelmäßig Projektstatusberichte erstellen, damit alle Stakeholder auf dem Laufenden bleiben. Idealerweise sollte diese Zusammenfassung wöchentlich an Stakeholder, die Führungsetage und das Projektteam gesendet werden. Wir sehen uns nun die vier wichtigsten Abschnitte eines Projektstatusberichts näher an und erklären, welche Informationen wichtig sind und wie der Bericht strukturiert sein sollte.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Kanban und Scrum – was unterscheidet die agilen Methoden?

Das agile Projektmanagement hat längst von der IT auf alle anderen Branchen übergegriffen. Es ist kein Trend einiger Vorreiter, sondern eine echte Alternative zum traditionellen Projektmanagement. Kaum ein Projektmanager kommt noch ohne Kenntnisse der neuen Methoden aus. Zu den ersten Konzepten, die im agilen Projektmanagement entwickelt wurden, gehören Kanban und Scrum. Beide haben sich etabliert und sind weit verbreitet. Was aber sind kurz gesagt die Unterschiede zwischen den Konzepten? Es gibt auch Gemeinsamkeiten. So arbeiten sowohl Scrum als auch Kanban mit Tafeln oder Whiteboards und digitalen oder echten Haftnotizen. Trotzdem gibt es natürlich deutliche Unterschiede.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Die Unterschiede zwischen Vertragsmanagement und Projektmanagement verstehen

Laut dem Chartered Institute of Procurement and Supply (UK) umfasst das Vertragsmanagement „alles von der Erstellung des Business Case und der Feststellung des Bedarfs bis hin zum Beziehungsmanagement und der Überprüfung der Leistung. Es kann in zwei Phasen unterteilt werden: eine vorgelagerte und eine nachgelagerte Phase nach der Auftragsvergabe“.
Somit kann es als die Überwachung eines Projektvertrags von der ersten Phase vor der Auftragsvergabe bis zum Abschluss beschrieben werden. Daraus lässt sich ableiten, dass ohne einen (mündlichen oder schriftlichen) Vertrag die Existenz, die Umsetzung und die Festlegung von klaren Parametern nicht möglich ist, mit welchen alle am Projekt beteiligten Akteure die Regeln für jede Maßnahme definieren können.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Verspätungen vermeiden mit der Meilensteintrendanalyse

Die Meilensteintrendanalyse ist eines der PM-Tools, die heute immer noch viel eingesetzt werden. Sie ist eine Methode, mit deren Hilfe Verzögerungen im Projekt aufgehalten und vermieden werden sollen. Da sich niemand Verspätungen leisten kann, sind viele Projektmanager und Projektmanagerinnen stetig auf der Suche nach Mitteln und Wegen, die es ihm bzw. ihr ermöglichen, den Terminplan einzuhalten. Warum also nicht auch die Meilensteintrendanalyse mit ins eigene Projektmanagement einbeziehen.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Agile Projekte mit User Stories strukturieren

Hinter jedem Projekt steckt jemand, der sich vom Projekt etwas erhofft bzw. etwas erreichen möchte. Er beauftragt jemand anderen damit, dieses Wollen in die Tat umzusetzen. Als allererstes muss also derjenige, der es umsetzen soll, so genau wie möglich erfahren, was eigentlich gewollt wird. Dabei kann ihm nur derjenige helfen, der will. 

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Fokussierung auf die Mehrwertrealisierung in agilen Vorgehensmodellen

Die Wirtschaftlichkeit von Projekten steht im direkten Zusammenhang zum erzielten Nutzen, welcher aus Dienstleistungen, Produkten oder den durchgeführten Aktivitäten entsteht, und die zur Problemlösung im Geschäftsleben beitragen.
Dieser Mehrwert bildet die eigentliche Grundlage, auf dem ein Projekt durchgeführt wird. Zum Beispiel ist die Automatisierung sich wiederholender manueller Tätigkeiten in einem Geschäftsprozess nicht das ultimative Ziel, bezogen auf den Nutzen. Stattdessen sind Effizienzsteigerung, Produktivitätsgewinne, Kosteneinsparungen, höhere Präzision gemeinsam mit Skalierungseffekten die geschäftstreibenden Faktoren für die Automatisierung eines manuellen Prozesses.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Was ist die ALPEN-Methode?

Bei ALPEN denken Sie zunächst an Gebirge und Skifahren? Verständlich. Das Akronym bezeichnet aber auch eine Methode zur Tagesplanung, die als die „ALPEN-Methode“ unter Projektmanagern immer beliebter wird. Die ALPEN-Methode richtet sich an Manager und Führungskräfte, die sich jeden Abend aufs Neue darüber wundern, weshalb sie so erschöpft sind und ihre To-Do-Listen trotz harter Arbeit einfach nicht kleiner wird. Stetiger Stress und immer schnelleres Abarbeiten von To-Do-Listen führen einfach nicht zum gewünschten Ziel.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Was ist ein Resourcenbeschaffungsprozess und wie läuft dieser ab?

Um Ihnen das Thema näher zu bringen, wird eine imaginäre Firma dargestellt. In dieser arbeiten 500 Personen, die professionelle Dienstleistungen erbringen. Unsere Beispielorganisation hat mehrere Abteilungen, die unterschiedliche Teams umfassen. Die meisten der dargestellten Rollen und Verantwortlichkeiten gelten jedoch auch für andere Arten von Unternehmen.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Stakeholdermanagement und die Bedeutung für Projekt

Das Stakeholdermanagement ist auch heute noch eine der wichtigen Methoden im Projektmanagement. Die Herkunft der Methode ist unklar, fest steht aber, dass das Stakeholdermanagement bei allen Zertifizierungen für Projektmanager wichtiger Bestandteil der Fortbildungskurse ist, so auch bei den Trainingspartnern der IAPM.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


5 Tipps für richtig gutes Projektmanagement von Dr. Russel Archibald

Ob gestandener Projektmanager oder Projektmanager in Ausbildung: Wissen kann man nie genug. Deshalb hier: Geballte Erfahrungsschätze von echten PM-Experten. Heute von Dr. Russel Archibald, Ehrenmitglied der IAPM und weltweit renommierter Autor von Fachbüchern zu Projektmanagement.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Lean Management: Auf der Suche nach Optimierung

Kenntnisse und die Anwendung von Lean Management werden in vielen Projekten gefordert – und diese Form des Managements ist ein in der Fachwelt stark diskutiertes Thema. Aber was bedeutet Lean Management eigentlich? Seinen Ursprung hatten der Begriff und der dahinterstehende Gedanke in der Autoindustrie in Japan – und das bereits in den 50er Jahren. Dort wurden das Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung sowie der Abbau von Spartendenken gefordert. Wichtig war generell die Umsetzung einer sogenannten „schlanken Produktion“. Diese Prinzipien der Verschlankung wurden dann auch auf Planungsprozesse, Pläne, Verwaltung, Prozeduren und allgemein das Management angewendet. 

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


5 Möglichkeiten, um Ihr Projekt schneller abzuschließen

„Wir müssen den Liefertermin Ihres Projekts vorverlegen“, sagte mir mein Auftraggeber. „Und zwar um ca. zwei Monate.“
Zwei Monate! Wir haben es gerade erst mit Müh und Not geschafft, den ursprünglichen Terminplan einzuhalten. Wie sollte ich weitere 8 Wochen aus dem Plan streichen und trotzdem alles rechtzeitig liefern? Ich musste Möglichkeiten finden, um das Projekt schneller abzuschließen. Im Folgenden stelle ich Ihnen 5 von mir entwickelte Techniken vor, die alle dazu dienen, in irgendeiner Weise Zeit aus dem Terminplan zu streichen.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


5 Tipps für den Krisenfall - das Projekt wieder zurück auf die Erfolgsspur bringen

Ob gestandener Projektmanager oder Projektmanager in Ausbildung: Wissen kann man nie genug. Deshalb gibt Dr. Hans Stromeyer, Präsident der IAPM, in den 1990er Jahren Leiter preisgekrönter Raumfahrt-Projekte, heute Präsident und CEO des Beratungs- und Trainings-Unternehmens Stromeyer & Partners 5 Tipps, wie Sie ein in die Krise geratenes Projekt zurück auf die Erfolgsspur bringen.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Lust auf ein Projekt: 10 Tipps, wie Ihr Projekt zum erfolgreichen Abschluss kommt!

Praktische Erfahrung im Projektmanagement wird von Vorgesetzten sehr geschätzt.  Firmen brauchen gut organisierte Mitarbeiter mit Zielen und einer Vorliebe für Eigeninitiative und Teamfähigkeit.
 Projektarbeit ist längst ein Fixpunkt vieler Jobs geworden und um hier weiterhin wertvolle Punkte zu sammeln und Ihren Arbeitsalltag gut zu meisten, sollten Sie ein paar Tipps beherzigen.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Erstellung eines Projektantrags
In der Nähe meines Wohnhauses liegt seit einiger Zeit ein leeres Baugrundstück. Es ist mit einem Bauzaun eingezäunt, ist aber offen gestanden ein Schandfleck. Letzte Woche fand ich heraus, dass sich der Bau der neuen Häuser so lange hinzieht, weil die Projektanträge der Bauherren abgelehnt wurden. Jetzt müssen wir scheinbar darauf warten, dass die lokalen Behörden einen neuen Projektantrag prüfen und dieser vielleicht genehmigt wird.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Die passenden Instrumente für die Art und den Umfang des Projektes finden

Der Werkzeugkoffer des Projektmanagers ist gut gefüllt. Viele meinen: zu gut. Denn in der Vielfalt der angebotenen Hilfen, Formulare, Software etc. findet sich der Neuling kaum zurecht.
 Die Praxis in Unternehmen sieht häufig so aus: „Herr Meier, wir freuen uns, Ihnen das Projekt XY übertragen zu können. Mit Ihrer Tatkraft und Erfahrung werden Sie das ja locker nebenbei hinkriegen!“

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Das magische Dreieck

Jeder Projektmanager lernt in seiner Ausbildung etwas über das sogenannte magische Dreieck. Letztendlich ist der Name ein wenig irreführend, denn mit Magie hat das magische Dreieck nun wirklich nichts zu tun. Im Gegenteil - es geht dabei um pure Logik. Das magische Dreieck beschreibt die Wechselbeziehungen zwischen den drei wichtigsten Faktoren innerhalb eines Projektes.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Das Gantt-Diagramm und sein Sinn am Beispiel des "Hover Dam"

Jeder Projektmanager hat seine Methoden, die sich für ihn im Laufe der Jahre im Projektmanagement bewährt haben. Dieser Methodenkoffer ist eine äußerst wertvolle Schatzkiste und sollte möglichst aktuell gehalten werden. Der Pflegeaufwand lohnt sich, denn es gibt immer neue Trends im Projektmanagement. Wer seinen guten Ruf als Projektmanager wahren möchte, sollte also up-to-date bleiben.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Bessere Entscheidungen treffen mit der Nutzwertanalyse

Entscheidungen zu treffen gehört zum täglichen Business im Projektmanagement. Von jedem Projektmanager wird regelmäßig erwartet, Entscheidungen schnell und natürlich auch professionell zu treffen. Um eine Entscheidung aber auf Basis von fundierten Fakten zu treffen, benötigt man Zeit, die jedoch nicht immer ausreichend vorhanden ist. Hier kommen im Projektmanagement verschiedene Methoden zur Entscheidungsfindung in Frage. Eine davon ist die Nutzwertanalyse, welche dem Projektmanager dazu verhelfen soll, schnell und gleichzeitig fachgerecht Entscheidungen zu treffen.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Tipp für PM-Einsteiger: Projektumfang festlegen (In und Out)

Bei einem Projekt – egal welchen Umfangs – ist es wichtig, Missverständnisse soweit wie möglich zu vermeiden. Viele entstehen dadurch, dass manche Beteiligten falsche Erwartungen an das jeweilige Projekt haben. Um sicher zu stellen, dass alle von den gleichen Voraussetzungen ausgehen und sich unter der Realisierung und der Zielsetzung des Projekts mehr oder weniger dasselbe vorstellen können, ist es hilfreich von Anfang an festzulegen, was zum Teil des Projekts ist und was nicht. Der Projektumfang muss klar umrissen sein. Diese Maßnahme wird im Projektmanagement-Jargon oft als „In-Out Definition“ oder als „In and Out Rahmen“ bezeichnet.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Professionelle Protokolle schreiben

Besprechungsprotokolle gehören zum Alltag im Projektmanagement. Egal ob man dieser Aufgabe nun mit Begeisterung oder eher ungern nachgeht – jeder Projektmanager weiß, dass Protokolle eine sehr wichtige Rolle im Projektmanagement spielen und Besprechungen ohne schriftliche Protokolle im Grunde sinnlos sind. Viele Manager sind keine großen Fans des Protokollschreibens, also sollte diese Aufgabe so schnell und effektiv wie möglich erledigt werden.
Hier erhalten Sie einen Leitfaden, wie man gute, prägnante Protokolle verfasst. 

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


5 wichtige Schreibkompetenzen für Projektmanager

Erfolgreiche Projektmanager sollten über eine Reihe von Fertigkeiten verfügen und dabei gehört das Verfassen von Texten nicht unbedingt zu den naheliegendsten. In der Indeed-Auflistung der Top 20 Projektmanagerfähigkeiten kommt die Schreibkompetenz an elfter Stelle und befasst sich lediglich mit der Erstellung von technischen Dokumentationen.
Die Anforderungen an den schriftlichen Ausdruck eines Projektmanagers sind jedoch wesentlich vielfältiger als die Erstellung technischer Dokumente. Werfen wir gemeinsam einen Blick auf die wesentlichen Fähigkeiten, welche ein Projektmanager mitbringen sollte, um einen besseren Job zu machen.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Was ist eigentlich Velocity?

Velocity wird im Zusammenhang mit Scrum in unterschiedlichem Kontext verwendet. Am häufigsten wird Velocity im Sinne einer Maßeinheit genutzt, mit der man angeben kann, wie schnell ein Team Ergebnisse liefert. Das ist im Grunde eine sehr gute Definition. Selbstverständlich folgt darauf die Frage, was eigentlich gemessen wird und wie. Und es stellt sich auch die Frage, warum übehaupt gemessen wird.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.


Der kritische Pfad – Was ist das und warum ist die Methode hilfreich?

Vom kritischen Pfad ist immer mal wieder die Rede. Jeder weiß, dass es Aufgaben und Prozesse im Planning gibt, die zeitlich exakt stattfinden müssen, sowie Aufgaben, die auch mal eine Verspätung verkraften, ohne gleich den Projekterfolg zu gefährden. Interessant ist daher die Methode des kritischen Pfades, denn genau diese beschäftigt sich mit der Terminierung und Priorisierung von Projekt-Aktivitäten. Der Einsatz dieser Methode ist also immer sinnvoll und nicht nur dann, wenn Ihre Projekte oftmals länger als anfangs geplant dauern.

Klicken Sie hier um den Artikel zu lesen.

Die IAPM-Zertifizierung

Die Zertifizierung kann über ein reputiertes Onlineprüfverfahren abgelegt werden. Die Kosten richten sich nach dem Bruttoinlandsprodukt Ihres Herkunftslandes.


Welche Zertifizierung passt für Sie am besten?

Aufgrund besserer Lesbarkeit nennen wir in unseren Texten meist nur die generische männliche Form. Nichtsdestotrotz beziehen sich die Ausdrucksformen auf Angehörige aller Geschlechter.

Aus dem IAPM Blog

Network Official werden

Wollen Sie sich in Ihrem Umfeld für Projektmanagement engagieren und dazu beitragen, Projektmanagement weiterzuentwicklen? Dann werden Sie aktiv als IAPM Network Official oder als Network Official der IAPM Network University.