IAPM International Association of Project Managers

ende
Sie sind hier:  Die IAPM » Fakten und Zahlen

Fakten & Zahlen

Schachfiguren

Die IAPM begann 1997 als loser Zusammenschluss internationaler Projektmanager. Das erste internationale Treffen fand 1999 in Helsinki, Finnland statt. Weitere Treffen in jährlichem Rhythmus folgten, u.a. in 2001 (Houston, USA), 2002 (Berlin, Deutschland), 2004 (Budapest, Ungarn) und 2005 (New Delhi, Indien). 2010 veröffentlichte die IAPM mit dem "PM Guide 2.0" die Grundlage zur IAPM-Zertifizierung.

Praktiker und Wissenschaftler im Themengebiet Projektmanagement vollzogen schließlich die formale Etablierung des Vereins. Die IAPM wählte das Fürstentum Liechtenstein als Gesellschaftssitz und Sitz der Zertifizierungsstelle.

2012 wurde erstmals der Award "Project Manager of the Year" für herausragende Leistungen im Projektmanagement vergeben. Darüber hinaus kürt die IAPM in losen Abständen Werke von Projektmanagement-Autoren zum "Book of the Year".

Die IAPM ist eine geschützte Marke (EU-Marke und DE-Marke), ihre Geschäftsprozesse und ihr Qualitätsmanagement-System sind normkonform der internationalen Norm ISO 9001 (Norm für Qualitätsmanagement-Systeme).

2018 vom Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern anerkannt

Bei der öffentlichen Ausschreibung des Beschaffungsamts des Bundesministeriums des Innern für „Beratungs- und Unterstützungsleistungen zum Projektmanagement“ wurde die Leistungsbeschreibung zum Vergabeverfahren veröffentlicht.

Die Ausschreibung ist gegliedert in drei Lose: Einzelprojektmanagement, Groß- und Multiprojektmanagement sowie Projektmanagement von sicherheitsrelevanten Projekten. Das Bundesministerium des Inneren legt die aktuellen und anerkannten Standards und Methoden fest, die bei der Durchführung der Beratungsleistung aller Lose zu realisieren sind. Zu diesen genannten Standards und Methoden zählen von nun an auch die der International Association of Project Managers (IAPM).

Der Projektleiter, der ein jeweiliges Projekt des Bundes managt, muss über ein aktuelles und gültiges Projektmanagementzertifikat verfügen. Auch hier wird die International Association of Project Managers (IAPM) als Zertifizierungsstelle genannt, deren Zertifikate „Project Manager (IAPM)“ den Anforderungen des Bundes entsprechen.

Ein Vorteil der IAPM-Zertifizierung ist, dass die Zertifikate eine lebenslange Gültigkeit besitzen, vergleichbar einem Hochschulabschluss. Mit der Anerkennung durch das Bundesministerium des Innern, gewinnt dieser Vorteil gegenüber anderen Zertifizierungsstellen, eine neue Qualität.

Wir freuen uns über diese Anpassung in den öffentlichen Ausschreibungen des Bundesministeriums des Inneren.

Informationen zu Zertifizierungen und Netzwerk

Aktuelle Zahlen, Stand 2018/11 seit 2011/09:

Bestandene Tests:
3.350 Zertfikanten aus 117 Nationen

Strategisches Ziel für 2019/12:
5.000 Zertifikanten aus 125 Nationen

Strategisches Ziel für 2018/12:
3.333 Zertfikanten aus 110 Nationen
Zielerreichung 110 Nationen: 2018/07
Zielerreichung 3.333 Zertifikanten: 2018/11


Nicht bestandene IAPM Tests:
666

Gesamtbestehensquote:
83%

Vereinigt in Netzwerken unter dem Dach der IAPM*:
20.700 Projektmanager aus 117 Nationen

Strategisches Ziel für 2019/12:
25.000 Projektmanager aus 125 Nationen

Strategisches Ziel für 2018/12:
20.000 Projektmanager aus 110 Nationen
Zielerreichung 110 Nationen: 2018/07
Zielerreichung 20.000 Projektmanager: 2018/10
* Netzwerke (bezogen bspw. auf Metropolregionen und Universitäten), soziale Netzwerke (wie bspw. XING oder LinkedIn), Fachgruppen und Gremien.

Die Top Ten Nationen unserer Zertifikanten

Deutschland Deutschland
Österreich Österreich
Schweiz Schweiz
Indien Indien
Ungarn Ungarn
Polen Polen
Nigeria Nigeria
Russland Russland
Großbritannien Großbritannien
Niederlande Niederlande
IAPM Partners