Buchvorstellung: Agile Transformation – Der Praxisguide zum Change abseits des Happy Path

Agilität begleitet mich schon fast mein gesamtes Berufsleben. In meiner Zeit als Ingenieur implementierte ich u.a. sicherheitskritische Telekommunikationssysteme und entdeckte schnell meine Liebe zum Projektmanagement. Mindestens genauso schnell stellte ich fest: Die klassischen Produktentwicklungsprozesse passen nicht zu den sich rasch ändernden Anforderungen des Marktes. Also haben wir 2013 bei meinem damaligen Arbeitgeber einen agilen Selbstversuch in einem Teilbereich gestartet und damit einige – wenn auch nicht den ganz großen – Erfolge erzielt. Knapp 10 Jahre später sprechen wir nicht mehr nur von agil arbeitenden Projektteams, sondern von ganzheitlichen agilen Organisationen! In einer davon arbeite ich seit 8 Jahren.
Auf einem Tisch liegt das Buch "Agile Transformation", daneben sind eine Tasse Kaffee, ein Stift und ein Notizbuch zu sehen
Wir agieren bei borisgloger consulting aber nicht nur selbst nach agilen Prinzipien, sondern beraten auch unsere Kunden bei agilen Transformationsprozessen. Dabei ist uns aufgefallen, dass keine dieser Transformationen – und das ausnahmslos – nach Plan und ohne Pannen verläuft. Das ist insofern interessant, als dass die Literatur mit sehr vielen erfolgreichen Beispielen und Erfahrungsberichten aufwartet. Hindernisse und Herausforderungen? Oft Fehlanzeige! Unser Anspruch war deshalb, einen typischen Transformationsverlauf mit all seinen Höhen und Tiefen zu skizzieren. Herausgekommen ist ein Buch, das den Weg abseits des „Happy Path“ beschreibt.

Wo kommen Projektmanager mit Agilität in Verbindung?

Projektmanagende, die bereits ein agiles Team in der Projektorganisation führen durften, kennen diese Situation bestimmt: Die Teams fangen an, in Iterationen zu arbeiten, werden schneller und produktiver und melden plötzlich ihre Hindernisse in aller Klarheit und Deutlichkeit. Hauptproblem ist meistens, dass viele dieser Stolpersteine der Strukturen und der aktuellen Prozesse im Gesamtunternehmen geschuldet sind, und sich diese entweder nur schwer oder im schlimmsten Fall gar nicht lösen lassen. Schnell kommt Frustration auf und die anfänglich agile Begeisterung lässt nach – das Feuer droht zu erlöschen. Über eine Vielzahl von Projekten, Abteilungen, Bereichen und ganzer Organisationen, die ich begleiten durfte, bin ich heute überzeugt, dass agile Arbeitsweisen nur dann Erfolg erzielen können, wenn sich die Rahmenbedingungen in der gesamten Organisation ändern. Und damit ist das Thema auch für Projektleiter von immenser Bedeutung: Ihre Projekte profitieren nur dann nachhaltig von Agilität, wenn sich die Gesamtorganisation wandelt.

Die agile Transformation ist eine Reise und kein “Schema F”

Unser Buch “Agile Transformation – Der Praxisguide zum Change abseits des Happy Path” beschreibt abseits eines vordefinierten Schemas, was Unternehmen und ihre Akteure tun können, um einer kundenorientierten und wendigen Organisation näherzukommen. In vielen Unternehmen sind bereits erste agile Initiativen gestartet. Doch früher oder später kommt die Erkenntnis: Wir brauchen „etwas Größeres“, um die Vorteile von Agilität wirklich zu heben. So beginnt eine agile Transformation idealerweise mit dem Bekenntnis des Top-Managements, sich auf die Reise hin zu einer agileren Organisation zu machen. Dabei ist wichtig, sich klarzumachen, was überhaupt das Ziel ist und warum bzw. wie agile Prinzipien hierbei unterstützen können. Zusätzlich arbeiten wir gerne mit den sechs Bausteinen einer erfolgreichen agilen Organisation (Architektur, Infrastruktur, Skills & Expertise, Kundenorientierung, Management-Frameworks und Kultur & Führung), die wir in dem Buch ausführlich beschreiben. Diese Bausteine helfen dem Management bei den Überlegungen zur Transformation und den Dimensionen, die dabei betrachtet werden müssen.
Kapitelübersicht grafisch dargestellt.
Nun ist die Motivation hoch, endlich durchzustarten. Nach erfolgtem Kick-off beobachten wir in der Regel zwei verschiedene Wege, sich der Transformation zu nähern. Einer davon führt meistens eher auf Abwege: Klassische Change-Management-Werkzeuge werden eingesetzt, um den agilen Wandel „auszurollen“ und zu „implementieren“ – lineare, wenig integrative Wege, die top-down angeleitet sind. Da unser Verständnis von Transformationen ein anderes und vor allem moderneres ist, empfehlen wir einen Ansatz, der die Veränderung in Iterationen mit Hilfe eines crossfunktionalen Teams forciert. Das Team lebt die agilen Prinzipien vor und fungiert als Rollenmodell für das ganze Unternehmen.
 
Aber auch das erfolgsreichste Transformationsteam – so nennen wir diese crossfunktionalen Teams – kommt auf dem Weg zum Gipfel in der Regel mindestens einmal von seinem Pfad ab. Dann hilft eine sachliche Situationsanalyse und die Planung zur Neuausrichtung – idealerweise gemeinsam mit den Auftraggebern. So können alle Beteiligten mit neuem Elan durchstarten und die nächste Zwischenetappe meistern.
 
Abschließend geben wir in einem Kapitel Tipps zur weiteren Vorgehensweise, wenn das erste Ziel hin zu einer agileren Organisation erreicht wurde. Ist das Unternehmen nun fertig transformiert und kann man sich auf seinen Lorbeeren ausruhen? Wohl eher nicht, daher der Blick auf das, was als Nächstes kommt.
 
Das Buch sehen wir als Wegweiser für die Wanderung zu einer agilen Organisation. Ganz gleich, an welcher Wegmarke Ihr Unternehmen gerade ist: Sie können genau dort im Buch einsteigen und erhalten so hoffentlich wertvolle Hinweise für Ihre weiteren Schritte.
Autor: Christoph Schmiedinger hat über 10 Jahre Erfahrung in der agilen Entwicklung von Produkten und Systemen. Seine erste Begegnung mit Scrum hatte Christoph Schmiedinger als Projektleiter bei einem Hersteller von sicherheitskritischen Kommunikationslösungen als sein verantwortetes Team agil werden sollte. Parallel zu seiner damals neuen agilen Rolle als Product Owner hat Christoph Schmiedinger den Scrum Master, sein Team und das Management maßgeblich unterstützt, um die Transition erfolgreich zu gestalten. Seit mehr als 8 Jahren ist Christoph nun bei einem Beratungsunternehmen mit Fokus auf agile Methoden und deren Anwendung in Produktentwicklungen und ganzen Organisationen beschäftigt. Seine Schwerpunkte liegen dabei im Bereich Business Agility, agile Transformationen und skalierte Projekte, vor allem im Finanz-, Telekommunikations- und Automotivebereich.

Schlagworte: Projektmanagement, Agiles Projektmanagement, Buchtipp

Die IAPM-Zertifizierung

Die Zertifizierung kann über ein reputiertes Onlineprüfverfahren abgelegt werden. Die Kosten richten sich nach dem Bruttoinlandsprodukt Ihres Herkunftslandes.


Welche Zertifizierung passt für Sie am besten?

Aufgrund besserer Lesbarkeit nennen wir in unseren Texten meist nur die generische männliche Form. Nichtsdestotrotz beziehen sich die Ausdrucksformen auf Angehörige aller Geschlechter.

Aus dem IAPM Blog

Network Official werden

Wollen Sie sich in Ihrem Umfeld für Projektmanagement engagieren und dazu beitragen, Projektmanagement weiterzuentwicklen? Dann werden Sie aktiv als IAPM Network Official oder als Network Official der IAPM Network University.