Wie Social Media zu besserem Projektmanagement beitragen kann

Wir wissen bereits, dass soziale Medien heute eines der mächtigsten Marketinginstrumente sind. Aber können wir soziale Medien auch zur Erreichung anderer Unternehmensziele, wie etwa im Projektmanagement nutzen? Es gibt zahlreiche Projektmanager, die an dieser Stelle den Kopf schüttel und sagen werden, dass soziale Medien nicht zu den typischen Projektmanagementtools gehören. Doch warum eigentlich nicht? An dieser Stelle wollen wir Ihnen das Gegenteil beweisen.
Tatsache ist, dass soziale Medien sehr wohl als Projektmanagementinstrument eingesetzt werden können. Verschiedene Plattformen bieten unterschiedliche Möglichkeiten, und Sie sollten in Betracht ziehen, sie für die Verwaltung Ihrer zukünftigen Projekte zu nutzen. Schauen wir uns näher an, wie Sie soziale Medien zur Verbesserung des Projektmanagements einsetzen können.
Ein Smartphone mit Sprechblasen und Emojis.

1. Förderung der Projektkommunikation

Bei jedem Projekt ist es erforderlich, dass das Team problemlos miteinander kommunizieren kann. Wenn der Kommunikationsfluss nicht reibungslos und auf einem zufriedenstellenden Niveau erfolgt, stehen die Chancen gut, dass das Projekt nicht so erfolgreich abgeschlossen wird, wie es sein könnte oder erforderlich ist.

Aus diesem Grund ist Kommunikation das A und O.

Und soziale Medien können den Kommunikationsprozess innerhalb des Teams vereinfachen. Es wird keine offiziellen E-Mails, komplizierten Verfahren oder mehrere Kommunikationskanäle geben.

Das Team kann z.B. eine Social-Media-Plattform wählen, mit der es kommunizieren kann, wie
 
  • eine private Facebookgruppe,
  • einen Facebook-Messenger Gruppenchat,
  • LinkedIn oder
  • Telegram 

Alle Teammitglieder befinden sich virtuell an einem zentralen Ort, und der Projektleiter ist in der Lage, ihre Kommunikation aufzuzeichnen und zu verfolgen, was gesagt wird. Das ist eine großartige Möglichkeit, die Dinge reibungslos am Laufen zu halten und rund um die Uhr in Verbindung zu bleiben.

2. Managen dezentraler Arbeit

Die dezentrale Arbeit ist in den letzten Jahren immer wichtiger geworden, aber mit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie erhielt sie einen beträchtlichen Auftrieb.

Die Menschen mussten zu Hause bleiben und ihre Aufgaben von dort aus erledigen, was die Projektarbeit für einige Teams erschwerte. Aber wir haben uns an die Situation gewöhnt, und dezentrales Projektmanagement ist kein Mysterium mehr.

Natürlich helfen soziale Medien den Projektmanagern, ihr Team aus der Ferne zu leiten.

Sie nutzen verschiedene Social-Media-Plattformen um
  • Zeitpläne mit Teammitgliedern zu teilen,
  • neue Aufgaben zuzuweisen,
  • Feedback auszutauschen,
  • um Feedback zu bitten,
  • Online-Sitzungen zu planen und
  • Notizen und Erinnerungen zu senden

Projektmanager haben die Möglichkeit, alle Arten von Aufgaben mit Hilfe von sozialen Medien zu erledigen und so für einen reibungslosen Ablauf des Projekts zu sorgen. Das macht die Arbeit im Homeoffice um ein Vielfaches einfacher und könnte dazu führen, dass ihre Projektmitarbeiter gänzlich auf die Arbeit im Büro verzichten möchten.

3. Probleme schneller lösen

Wenn ein Team an einem Projekt arbeitet, müssen alle zusammenarbeiten. Wenn es auch nur ein loses Ende gibt, könnte das ganze Projekt gefährdet werden.

Aus diesem Grund müssen sich der Teamleiter und die Teammitglieder gegenseitig unterstützen.

Und wenn eine Person ein Problem hat, ist es im Interesse aller, es so schnell wie möglich zu lösen. Diese Person kann soziale Medien nutzen um
  • dem gesamten Team die Hand zu reichen,
  • sich nur an den Teamleiter zu wenden oder
  • sich an ein Teammitglied zu wenden, von dem er glaubt, dass es ihm helfen könnte.

Mit sozialen Medien wird die Person sofort benachrichtigt und kann die notwendige Hilfe leisten oder Anleitung geben. Auf diese Weise kann das gesamte Projekt ohne Probleme weiterlaufen.

Soziale Medien eignen sich hervorragend, um akute Probleme zu lösen und sicherzustellen, dass das Team seinen Termin einhält.

4. Nützliche Ressourcen teilen

Der Teamleiter sollte stets bestrebt sein, die Fähigkeiten und Kenntnisse seiner Teammitglieder zu verbessern. Dazu gehört die gemeinsame Nutzung nützlicher Materialien und die Bereitstellung der richtigen Ressourcen, damit das Team daraus lernen und daran wachsen kann.

Mit sozialen Medien ist es einfach, diese Ressourcen zu teilen und sogar die Eindrücke nach der Lektüre zu teilen.

Teammitglieder können sich zum Beispiel Links teilen von
  • interessanten Blogbeiträgen,
  • akademischen Arbeiten,
  • nützlichen Artikeln,
  • E-Books und Handbüchern,
  • spannenden Podcasts oder
  • YouTube-Videos.

Dadurch wird die Social-Media-Chatgruppe des Teams in eine dynamischere Umgebung verwandelt, in der sie Ideen austauschen, die neuesten Nachrichten aus der Branche diskutieren und sich gegenseitig bei der beruflichen Weiterentwicklung helfen können.
Dies wird das Projektmanagement verbessern, da jedes Teammitglied ständig daran arbeiten wird, seine Fähigkeiten zu verbessern und mehr zu lernen.

5. Projektberichte

Nachdem Ihr Team ein Projekt abgeschlossen hat, müssen Sie alle Details durchgehen und das Projekt begutachten.
Auf diese Weise werden alle Beteiligten wichtige Erkenntnisse gewinnen, und Sie erhalten eine schriftliche Dokumentation über die Probleme, Ideen und Erlebnisse des Teams.

Durch soziale Medien kann jeder seine Erfahrungen im Handumdrehen mit anderen teilen. Außerdem können sie sich anhören, was andere zu sagen haben, und auf diese Ideen reagieren.

Dadurch erhält der Manager die ultimative Ressource für die Erstellung des endgültigen Berichts.

6. Erfolge feiern

Jedes Team braucht die Motivation, weiter zu arbeiten und für jedes Projekt das Beste aus sich herauszuholen. Siege zu feiern ist eines der besten Mittel, um die Teammitglieder zu motivieren, weiterhin alles zu geben.

Und es gibt keine bessere Möglichkeit, öffentlich zu feiern, als über soziale Medien.

Sie werden zum Beispiel zahlreiche Plattformen und Unternehmen sehen, die über LinkedIn ihren Projektabschluss feiern.  Es ist die perfekte Social-Media-Plattform, um die Erfolgsgeschichten Ihres Teams zu teilen.

Wir empfehlen, dass Sie
  • ein LinkedIn-Konto erstellen,
  • Projektfortschrittsberichte austauschen,
  • Projektabschlussberichte austauschen und
  • Ihre Teammitglieder öffentlich loben.

Abschließende Gedanken

Projektmanagement ist eine anspruchsvolle Aufgabe, die von allen Beteiligten viel harte Arbeit und professionelle Zusammenarbeit erfordert. Doch soziale Medien können den gesamten Prozess viel angenehmer und einfacher gestalten.

Nutzen Sie die Tipps, die wir Ihnen oben gegeben haben, und beginnen Sie, soziale Medien bei Ihrem nächsten Projekt einzusetzen. Sie werden die positiven Auswirkungen schneller als erwartet zu spüren bekommen.

Bevor Sie sich auf Ihr nächstes Projekt stürzen, sollten Sie mit dem Datenschutzverantwortlichen Ihres Unternehmens sprechen, welche Plattformen problemlos genutzt werden dürfen und worauf Sie ggf. achten müssen.
Autorin:
Erica Sunarjo ist eine freiberufliche Autorin und eine Bloggerin mit vielen Jahren Erfahrung. Sie schreibt für TopEssayWriting, was Menschen unterstützt, die sich die Frage stellen: “Kann mir jemand bei der Erstellung meines Papers helfen?“
Sie ist auf Themen wie berufliche Weiterentwicklung und Karriereaufbau spezialisiert.

Schlagworte: Social Media, Projektmanagement, Tipps, Ratgeber

Die IAPM-Zertifizierung

Die Zertifizierung kann über ein reputiertes Onlineprüfverfahren abgelegt werden. Die Kosten richten sich nach dem Bruttoinlandsprodukt Ihres Herkunftslandes.


Welche Zertifizierung passt für Sie am besten?

Aufgrund besserer Lesbarkeit nennen wir in unseren Texten meist nur die generische männliche Form. Nichtsdestotrotz beziehen sich die Ausdrucksformen auf Angehörige aller Geschlechter.

Aus dem IAPM Blog

Network Official werden

Wollen Sie sich in Ihrem Umfeld für Projektmanagement engagieren und dazu beitragen, Projektmanagement weiterzuentwicklen? Dann werden Sie aktiv als IAPM Network Official oder als Network Official der IAPM Network University.