Gmail: Wie Sie einen "Nie als Spam einstufen"-Filter setzen

Manchmal kommt es vor, dass unsere Nachrichten aus für uns schwer nachvollziehbaren Gründen im Spam-Ordner landen. Dieses Problem tritt häufig bei Gmail oder Googlemail auf. Sie können dieses Problem in wenigen Schritten selbst beheben, indem Sie alle IAPM-E-Mail-Adressen zu Ihrer Whitelist hinzufügen. 
Wie das geht, erklären wir Ihnen im Folgenden Schritt für Schritt.

Bitte klicken Sie auf das jeweilige Bild, um es zu vergrößern.

In 8 Schritten zur richtigen Filtereinstellung

Schritt 1

1. Öffnen Sie Ihr Gmail-Postfach und klicken Sie auf das Zahnrad-Symbol um die "Schnelleinstellungen" zu öffnen.

Schritt 2

2. Klicken Sie auf "Alle Einstellungen abrufen".

Schritt 3

3. Klicken Sie auf "Filter und blockierte Adressen".

Schritt 4

4. Nun können Sie einen "Neuen Filter erstellen".

Schritte 5 und 6

5. Um zu verhindern, dass eine E-Mail von der IAPM im Spam-Ordner landet, geben Sie "@iapm.net" in das Feld "Von" ein.
6. Klicken Sie auf "Filter erstellen", um fortzufahren.

Schritte 7 und 8

7. Wählen Sie "Nie als Spam einstufen" aus.
8. Bestätigen Sie die Einstellungen, indem Sie auf "Filter erstellen" klicken.

Die IAPM-Zertifizierung

Die Zertifizierung kann über ein reputiertes Onlineprüfverfahren abgelegt werden. Die Kosten richten sich nach dem Bruttoinlandsprodukt Ihres Herkunftslandes.


Welche Zertifizierung passt für Sie am besten?

Aufgrund besserer Lesbarkeit nennen wir in unseren Texten meist nur die generische männliche Form. Nichtsdestotrotz beziehen sich die Ausdrucksformen auf Angehörige aller Geschlechter.

Aus dem IAPM Blog

IAPM Newsletter

Erhalten Sie wertvolle Inhalte zu den Themen Projektmanagement, Zertifizierung und IAPM direkt in Ihre Mailbox. Unser Newsletter ist kostenlos.