IAPM International Association of Project Managers

ende
Sie sind hier:  News & Events » IAPM Blog

Prof. Dr. Rupert Gerzer ist Ehrenmitglied der IAPM

Prof. Dr. Rupert Gerzer ist Ehrenmitglied der IAPM 11.11.2014 - Durch Beschluss der Jahresversammlung der IAPM International Association of Project Managers im Jahr 2014 wurde die Ehrenmitgliedschaft der IAPM diesjährig an Herrn Prof. Dr. Rupert Gerzer verliehen.

Prof. Gerzer ist seit 1992 Direktor des Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln und Lehrstuhlinhaber des Instituts für Flugmedizin an der medizinischen Fakultät der RWTH Aachen. Er schloss das Studium der Humanmedizin 1977 an der Universität in München ab, wo er 1988 im Fach der klinischen Pharmakologie habilitierte. Neben zahlreichen Präsidentschaften und Vizepräsidentschaften – so war er z.B. Präsident der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrtmedizin oder Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitstelematik – ist er auch im Vorstand der Internationalen Akademie für Astronautik und Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

Ein wesentlicher Grund für die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft ist die Tatsache, dass er als Wissenschaftler und Visionär viele hochinteressante Projekte erfolgreich initiiert hat. So beteiligte er sich bereits zu Beginn der 90er Jahre mit seinem Forschungsteam mit medizinischen Experimenten an der damaligen zweiten deutschen Spacelab-Mission D2. Ziel der Versuche waren Untersuchungen zur Kreislaufregulation in Schwerelosigkeit bei Astronauten.

Ein weiterer Meilenstein war das Gründungsprojekt TEMOS (TEMOS steht für Trust, Effective Medicine, Optimized Services), das aufgrund Herrn Prof. Dr. Gerzers Initiative als Start-up erfolgreich aus dem DLR ausgegliedert wurde. Temos wurde 2005 als wissenschaftliches Projekt unter europäischer Schirmherrschaft ins Leben gerufen und beschäftigt sich mit der Qualität und den Qualitätskriterien für die medizinische Behandlung von Patienten, die sich im Ausland behandeln lassen müssen (Tourismus-Medizin) oder wollen (Medizin-Tourismus). Mittlerweile besteht ein weltweites Netzwerk, an das sich Reisende und Expatriates im Falle medizinischer Fragen und Notfälle wenden können.

Sein ehrgeizigstes Projekt jedoch realisierte er 2013. Am 5.7.2013 wurde am Standort der DLR in Köln das :envihab („environment“ = Umwelt und „habitat“ = Lebensraum) eingeweiht. :envihab ist ein innovatives und weltweit einzigartiges Forschungsinstitut, das sich künftig mit der Gesundheit und der Leistungsfähigkeit des Menschen sowie mit den Auswirkungen extremer Umweltbedingungen auf den menschlichen Organismus befassen wird. Damit erhofft man sich weitreichende Erkenntnisse, um besser mit den Belastungssituationen des Menschen umgehen zu können, wie sie bei Weltraumflügen oder schweren Erkrankungen entstehen können.

In diesem Institut gibt es eine Kurzarm-Humanzentrifuge zur Analyse der Effekte erhöhter Schwerkraft auf das Herz-Kreislaufsystem sowie auf Muskeln und Knochen, Laboratorien zur Untersuchung der Wirkung von Sauerstoffreduktion und Druck sowie eine Ganzkörper-MRT (Magnet-Resonanztomographie)-Anlage zur gezielten Bilddarstellung des menschlichen Körpers. In weiteren Bereichen des Instituts können die Versuchspersonen gezielt einzeln und auch in Gruppen psychischen Stress- und Erholungssituationen ausgesetzt werden. Man erhofft sich die Beantwortung der Frage, was mit dem menschlichen Körper auf einem Flug zum Mars geschieht, welche Belastungssituation durch lange Bettlägerigkeit entsteht, welche Auswirkungen Licht oder Lichtentzug auf den Menschen haben und wie Teams sich in langen Isolationsperioden verhalten. Auf diese wichtigen Fragen sollen Antworten gefunden werden, um etwa die Auswirkungen von Alterung, Bettlägerigkeit, Immobilisation und Isolation besser verstehen zu können. Diese Erkenntnisse können dann verwendet werden, um Langzeitflüge des Menschen etwa zum Mars vorbereiten zu können, sie kommen aber auch den Menschen auf der Erde zu Gute.

Der Vorstand der IAPM gratuliert Herrn Prof. Dr. Gerzer zu dieser Ehrung und wünscht ihm für seine Zukunft Kreativität, Glück und Erfolg bei weiteren Vorhaben.


« Zurück
IAPM Partners