Professionelle Weiterentwicklung: Erfolgsfaktor im Beruf

Berufliche Weiterentwicklung ist in Zeiten, in denen sich die Anforderungen an uns ständig ändern, nicht mehr nur wünschenswert, sondern sogar notwendig, wenn man bestimmte berufliche Ziele erreichen möchte. Artikel darüber finden sich auf zahlreichen Blogs und. Es gibt unzählige Angebote für die berufliche Entwicklung. Elizabeth Harrin greift auf der Webseite girlsguidetopm.com dieses Thema auf und zeigt verschiedene Arten von professioneller Entwicklung auf, die ihrer Meinung nach einfach zu erreichen sind. Mit „einfach“ meint sie, dass diese Trainings und Entwicklungsprogramme einerseits nur wenig Zeit in Anspruch nehmen und andererseits auch in ein sehr enges Budget passen. Für alle, denen berufliche Weiterentwicklung wichtig ist, lohnt es einen Blick auf die Vorschläge von Elizabeth Harrin
Ein kleines Stück Holz mit einer abgebildeten Zielscheibe und Pfeil im Mittelpunkt wird in die Kamera gehalten.

Warum ist professionelle Entwicklung so wichtig?

Zunächst geht sie auf die Frage ein, warum die berufliche Weiterentwicklung so wichtig ist und was mit professioneller Entwicklung eigentlich gemeint ist. Alles, was die beruflichen Fertigkeiten fördert, gilt als professionelle Entwicklung. Als Projektmanager/in kann das ein Seminar oder Lehrgang darüber sein, wie man mit einem bestimmten Computerprogramm einen Zeitplan aufstellt oder auch ein Seminar über Mitarbeiterführung oder effizientes Zeitmanagement. Eine Weiterentwicklung kann auch in Form von YouTube-Videos in der Mittagspause geschehen, wenn es sich um Videos handelt, die gute fachspezifische Inhalte vermitteln. Weiterbildung umfasst also formelle fachliche Fortbildungen, informelles Lernen, die Teilnahme an Gruppenaktivitäten sowie das Learning by doing, also das Lernen während eines Projektes. Die eigene Weiterentwicklung ist nicht nur dann von Vorteil, wenn Sie eine neue Position anstreben (sei es im Unternehmen oder anderswo) sondern auch, wenn Sie mit Ihrer Position zufrieden sind. Mehr und bessere Fähigkeiten erleichtern Ihnen die Arbeit und machen Fortschritt möglich.

Ziele erreichen

Um seine Entwicklungsziele zu erreichen rät Elizabeth Harrin dazu, einen Plan aufzustellen. Gleich ob Sie einen MBA machen möchten oder es darum geht, selbstsicherer aufzutreten: Jedes Ziel kann mit einem Entwicklungsplan erreicht werden. Dazu müssen Sie sich nur fragen, was Ihre kurzfristigen und langfristigen Karriereziele sind und dann eine Strategie entwickeln, um dorthin zu gelangen.

Wie geht berufliche Weiterentwicklung?

Viele Wege der Weiterentwicklung erfordern Aufwand, mal mehr mal weniger. Viele aber auch nicht. Elizabeth Harrin nennt eine Reihe an Beispielen, die keinen großen Aufwand erfordern und Sie beruflich weiterbringen werden. Da wäre zum Beispiel das Schreiben eines Arbeitstagebuches. Schreiben Sie täglich oder wenigstens wöchentlich auf, wie Ihre Arbeit voran geht. Was hat gut funktioniert, was nicht? Listen Sie Ihre Ziele auf und tragen Sie ein, wo Sie Fortschritte gemacht haben und wo nicht. Wenn Ihnen das zu aufwändig oder seltsam erscheint, dann nehmen Sie sich einfach an einem Tag in der Woche mittags eine halbe Stunde Zeit, um über das, was Sie in ein imaginäres Tagebuch hineinschreiben würden, nachzudenken. Elizabeth Harrin ist der Meinung, dass das Niederschreiben dieser Gedanken sinnvoll ist, allein schon weil man ohne das Aufschreiben nach acht Wochen kaum noch weiß, worüber man damals nachgedacht hat. Aber für einige mag auch das Denken schon ausreichen. Stellen Sie sich jedes Mal die Frage, wo Sie sich in fünf Jahren sehen und ob Sie für dieses Ziel auf dem richtigen Weg sind.

Viele Wege führen nach Rom

Eine weitere Methode für die stetige Weiterentwicklung ist das Feedback. Lassen Sie sich von Ihrem Manager oder Ihrem Team regelmäßig ein Feedback geben. Informieren Sie eine bestimmte Gruppe von Leuten über Ihre Ziele und profitieren Sie von einem unabhängigen Urteil. Wählen Sie Menschen aus, denen Sie vertrauen und bei denen Sie sicher sind, dass sie Ihnen die Wahrheit sagen. Auch Networking kann sehr hilfreich sein. Sie sind nicht der Networking-Typ? Dann nehmen Sie kleine Schritte. Sprechen Sie jede Woche mit einer neuen Person, in Ihrer Firma, im Bus, auf Linkedin, bei einem Seminar oder auf einer Veranstaltung. Schon die Übung, dies konsequent durchzuhalten und sich langsam aber beharrlich ein Netzwerk aufzubauen, stellt eine Art der persönlichen Weiterentwicklung dar.

Etwas aufwendiger ist der nächste Vorschlag: gehen Sie hin und wieder zu einer Konferenz oder einem Event. Folgen Sie Einladungen von Firmen, die ihre Produkte vorstellen oder über bestimmte Techniken informieren. Bei diesen Veranstaltungen lernt man immer etwas und sie sind eine vortreffliche Gelegenheit, um Leute aus der Branche kennen zu lernen. Sehr oft sind diese Arten von Veranstaltungen kostenlos. Sie könnten zudem einer Gruppe beitreten, entweder online oder im wirklichen Leben. Suchen Sie nach Menschen, die auf professioneller Ebene ähnliche Interessen haben und treten Sie deren Gruppen bei. Am einfachsten ist dies wahrscheinlich online. Wenn Sie Mitglied sind, sollten Sie mindestens zweimal pro Woche in der Gruppe vorbeischauen und Beiträge sichten sowie hin und wieder selbst etwas teilen, das die Diskussion anregt. Dies führt direkt zum nächsten Punkt: Lesen Sie! Lesen Sie Fachartikel in Foren, Zeitschriften und auf Online-Plattformen. Wenn Ihnen etwas interessantes unterkommt, versuchen Sie tiefer in die Materie einzudringen. Die wirklich detaillierten Informationen findet man oft nicht auf Blogs, sondern in Büchern.

Zertifizierungen

Nicht zuletzt geht Elizabeth Harrin auf die Möglichkeit einer Zertifizierung ein. Die Zertifizierung als Projektmanager kann ein entscheidender Meilenstein in der Karriere sein. Wer in seinem Job bleiben und sich nicht verändern will, mag es vielleicht zunächst nicht als nötig erachten. Aber selbst bei internen Entscheidungen werden Manager mit einer Zertifizierung oft bevorzugt. Schauen Sie sich die Möglichkeiten an. Zeigen Sie der ganzen Welt, was Sie können und lassen Sie Ihre Fertigkeiten und Fähigkeiten bestätigen. Viele Kunden und Arbeitgeber sind durch eine Zertifizierung leichter zu überzeugen und vertrauen Ihnen dadurch mehr.

 
Sie interessieren sich für eine Zertifizierung im Projektmanagement? Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Zertifizierungsgrade.

Autor: IAPM intern

Schlagworte: Persönliche Entwicklung, Projektmanagement, Zertifizierung, Tipp, Weiterbildung

Die IAPM-Zertifizierung

Die Zertifizierung kann über ein reputiertes Onlineprüfverfahren abgelegt werden. Die Kosten richten sich nach dem Bruttoinlandsprodukt Ihres Herkunftslandes.


Welche Zertifizierung passt für Sie am besten?

Aufgrund besserer Lesbarkeit nennen wir in unseren Texten meist nur die generische männliche Form. Nichtsdestotrotz beziehen sich die Ausdrucksformen auf Angehörige aller Geschlechter.

Aus dem IAPM Blog

Network Official werden

Wollen Sie sich in Ihrem Umfeld für Projektmanagement engagieren und dazu beitragen, Projektmanagement weiterzuentwicklen? Dann werden Sie aktiv als IAPM Network Official oder als Network Official der IAPM Network University.