IAPM International Association of Project Managers

ende
Sie sind hier:  News & Events » IAPM Blog

Agiles Projektmanagement in Logistik und Außenwirtschaft

Agiles Projektmanagement in Logistik und Außenwirtschaft 04.08.2017 - Den folgenden Artikel haben wir für Sie aus der Quelle https://www.pressebox.de/inaktiv/aeb-gmbh/AEB-und-DHBW-Stuttgart-starten-Online-Umfrage-Welche-Rolle-spielt-agiles-Projektmanagement-in-Logistik-und-AussenwirtschaftOE/boxid/850755 zusammengefasst.
 
 
Die Rolle des agilen Projektmanagements
 
Eine Pressemitteilung, die in der Pressebox veröffentlicht wurde, befasst sich mit der Frage, welche Rolle das Konzept des agilen Projektmanagements in der Logistik und Wirtschaft spielt. In einer Befragung der AEB GmbH und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg aus Stuttgart ging es um das Hinterfragen des Trends hin zu agilem Projektmanagement. Befragt wurden Leiter von Logistikabteilungen, Supply-Chain Manager sowie Verantwortliche für Export und Zoll um sich ein Bild von der Situation zu machen und die professionelle Einschätzung von Anwendern zu erhalten. 

Agiles Projektmanagement im Praxistest

Von wem werden die Methoden und Konzepte des agilen Projektmanagements verwendet und welche Vor- beziehungsweise Nachteile sehen die Anwender? Um diese und andere Fragen drehte sich die Studie der AEB GmbH und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart, bei der das Nutzungsverhalten von Managern in der Außenwirtschafts- und Logistikbranche untersucht wurde. Gerade in diesen beiden Branchen gibt es zahllose Projekte und viele von ihnen sind ausgesprochen komplex und umfangreich. Zudem müssen die äußeren Faktoren in diesen Branchen zunehmend als dynamisch und das Projektumfeld als im Wandel befindlich bewertet werden. Dies führt dazu, dass sich gerade Manager in diesen Bereichen von den klassischen Methoden des Projektmanagements abwenden und gerne bereit sind, neue Methoden anzuwenden. Wer mit den traditionellen Methoden an seine Grenzen stößt, der probiert eher Alternativen aus, als jemand, der weniger von Veränderungen in seinem Berufsumfeld beeinflusst wird. Während manche Anwender sich einfach eine Alternative zum traditionellen Projektmanagement erhoffen, suchen andere nach Methoden, die flexibler, effizienter oder einfach kostengünstiger sind. Aber kann agiles Projektmanagement dies in der Logistik und der Außenwirtschaft leisten?

Was ist dran am Trend der Agilität?

In der Softwareentwicklung wird agiles Projektmanagement schon seit mehreren Jahren angewendet und es löst nach und nach die traditionellen Methoden ab. Seit Kurzem erst greift dieser Trend auch auf andere Bereiche der Wirtschaft über. Agiles Management ist ein heiß diskutiertes Thema, ein Trend, auf den jeder aufzuspringen scheint. Selbstverständlich eignet es sich nicht für alle Arten von Projekten. Professor Dirk Hartel von der DHBW Stuttgart will mit seiner Studie herausfinden, inwieweit das agile Projektmanagement in die Logistik und Außenwirtschaft Einzug gehalten hat. Die Befragten füllten online Fragebögen aus, wobei sie im Herbst 2017 auch die Ergebnisse der Studie erhalten sowie die Chance haben, verschiedene Sachpreise zu gewinnen. Das Ergebnis dürfte aussagekräftig sein, weil die Befragten tatsächlich Leiter der entsprechenden Abteilungen in verschiedenen Unternehmen sind. 

Eine Studie über "Global Trade Management Agenda"

Die Studie zur Nutzung der Techniken von agilem Projektmanagement ist eine Studie im Rahmen einer größeren Studienreihe, die sich mit "Global Trade Management" beschäftigt. Hier arbeiten der Softwareanbieter AEB und die Duale Hochschule zusammen. Andere Studien dieser Reihe haben weitere Trends und Themen in der Logistik- und Außenhandelsbranche untersucht. Eine Studie im Jahr 2016 hat sich zum Beispiel mit dem Thema Apps in der Branche befasst. Es wurde untersucht inwieweit und welche Apps in der Branche gebraucht werden. Für Interessierte sind die Ergebnisse der App-Studie in der "Media" Rubrik auf der Webseite www.aeb.com/de kostenlos nachzulesen. 

An der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart sind etwa 8.300 Studenten und Studentinnen auf dem Weg zu ihrem Bachelorabschluss. Damit ist die Hochschule eine der größten ihrer Art in der Region rund um Stuttgart. Zu Forschungszwecken arbeitet die Hochschule im Rahmen der unterschiedlichsten Projekte mit etwa 2.000 Unternehmen und sozialen Einrichtungen zusammen. Als dual wird die Hochschule bezeichnet, weil sich ihre 40 Studiengänge mit verschiedenen Schwerpunkten im Bereich Wirtschaft, Technik und Soziales in Form einer dualen Ausbildung gestalten. Das Bachelor-Studium findet also teils in den Hörsälen aber teils auch in den Unternehmen und Einrichtungen statt. Die Studenten lernen gleichzeitig Theorie und Praxis, was ihnen gegenüber anderen Ausbildungen einen erheblichen Vorteil verschafft: erste Berufserfahrung. Viele der Studenten lernen schon während des Studiums ihren zukünftigen Arbeitgeber kennen. Sie schätzen die Tatsache, dass sie schon während ihrer Studienzeit ein gewisses Einkommen haben und ihre Chancen für den Berufseinstieg deutlich verbessert sind. Als großer Vorteil dieses Systems wird von den Studierenden auch die internationale Orientierung der Studiengänge angeführt. 

Die AEB GmbH 

Seit über 35 Jahren liefert die AEB GmbH Softwareprodukte für Unternehmen aus den Branchen Logistik, Außenwirtschaft, Industrie, Handel und Dienstleistung. Ihre mehr als 5.000 Kunden befinden sich in 35 verschiedenen Staaten und daher sind auch die Softwarelösungen sehr unterschiedlich und vielfältig. Es geht bei den Produkten um das Management von Lagerhaltung, Transportprozessen, von Import- und Exportabläufen sowie um Präferenzmanagement. Als Beispiele sind zum Beispiel automatisierte Embargo- und Zollprüfungen oder auch Software für Versandprozesse zu nennen, die den Alltag eines Unternehmens regeln und erleichtern. Die AEB ist eines der Unternehmen, das von der Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule profitiert und gleichzeitig befruchtend auf die Studien der Hochschule wirkt.

« Zurück
IAPM Partners